Nahe der Natur

Mitmach-Museum für Naturschutz

PM aktuell

Hier findet sich stets die aktuelle Pressemitteilung (PM) des 'Nahe der Natur'-Museums innerhalb seines Presse-Service.


Aktuelle Meldung - Saisonstart 2019 (April) - Fließtext nachfolgend:

(das auch als pdf-Download auf der Presse-Hauptseite / Frühere Meldungen und erschienene Artikel in unserem Presse-Archiv).


 „Nahe der Natur“ mit voller Kraft!

Mitmach-Museum für Naturschutz startet in die Saison – Vielfältige Events geplant.

Staudernheim, 02. April 2019. „Hier siegt das Grün über das Grau“, freuen sich die Museumsbetreiber Ursula & Michael Altmoos mit Blick auf ihren märchenhaften Moosgarten, einer der vielen ungewöhnlichen kleinen Attraktionspunkte im alten Steinbruch Staudernheim, der samt dem Sandsteinhaus nun ins achte Museumsjahr geht. Am Sonntag 7. April öffnet die Einrichtung in der Schulstr. 47 (Staudernheim) wieder die Pforten für Alle (11-18 Uhr) und die regelmäßigen Sommeröffnungen beginnen: jeden Sonntag ungeraden Datums 11-18 Uhr und entsprechend auch Mittwochs 14-18 Uhr kann man das vielfältige Ensemble samt Natur-Café besuchen; an anderen Tagen ist nach Absprache offen und auch Gruppenangebote gibt es: „kreativ rund um Naturthemen mit oft ungewöhnlichen Blickwinkeln, gerne auch mal humorvoll“, wie Michael Altmoos anfügt.

Am Sonntag 7. April geht es zunächst recht gemütlich los. Es gibt neue schöne Achate vom Naheland – den  „Fantasien in Stein“, die der Staudernheimer Sammler Paul-Herrmann Dahl ausstellt.  „Die zeigen, in was für einer wunderbaren und erdgeschichtlich weltberühmten Landschaft wir hier leben dürfen“, meint Ursula Altmoos. „Aber weil wir im Winter viel fachlich gearbeitet haben, sind wir mit der neuen Besucherausstellung, einem Raum rund um Dinosaurier und ihren Nachfahren, noch etwas in Arbeitsrückstand“, bedauert das Museumspaar  – und macht aus der Not eine Tugend: Um 12 Uhr und 14:30 Uhr gibt es persönlich gehaltene Erlebnisführungen nicht nur durch den einzigartigen wilden Steinbruchwald im Frühlingserwachen, sondern auch zu seltenen Einblicken hinter die Kulissen.  „Vielleicht haben unsere Besucher Fragen und Anregungen, die wir noch aufnehmen können. Denn nicht ohne Grund sind wir ja auch ein Mitmach-Museum.“

Der interaktive Charakter lebt aber nicht nur durch solche eine Aktion, sondern durchzieht in vielen Dingen die gesamte Einrichtung, die zum Naturschutz in eigener Freiheit anregt: So kann man in Schatzkistchen kleine Naturobjekte entdecken, die große ökologische Zusammenhänge repräsentieren, man kann Geschichten aufschreiben oder sich einfach zum Nachdenken und Entspannen anregen lassen. „Ein wichtiger Mitmach-Aspekt ist auch, dass frühere Besucher derart hier angeregt wurden, dass sie nun selbst zu Akteuren werden und mit ihren Talenten und Können für das Museum eigene neue Qualitätsprogramme gestalten. „Darauf freuen wir uns besonders und empfinden das als großes Glück“.

So wird am Sonntag  5. Mai ein Erlebnisprogramm „Bilderwelten“ angeboten: Die Künstlerin Maria Nebeling aus Paderborn zeigt ihre meisterhaften Wolfsporträt (Vernissage für Alle um 12 Uhr), so dass das aktuelle heiße Thema Wolf mal mit neuem Blick offen diskutiert wird. Der Fotograf Martin Herbst aus Öhringen präsentiert um 15 Uhr bildreich „Artenvielfalt im Garten“ mit vielen Anregungen. Und die angekündigte kleine Dinosaurierausstellung geht mit überraschenden Querblicken an den Start – mit Exponaten des Fossiliensammlers Klaus-Dieter Weiß aus Kelkheim.  Diese große Vielfalt bietet für jeden etwas, und wir führen das gerne zusammen: Denn alles hängt voneinander vielfältig ab, wie Michael Altmoos ein Prinzip des Hauses zusammenfasst.

Weitere Höhepunkte werden dann am 11.-12. Mai der anmeldepflichte Kurs Kreatives Steinbildhauen mit Tina Lorentz sein, am 19. Mai der freie  Erlebnistag „Lebendige Wiese“ mit dem Regionalbündnis, und am 16. Juni ein besonderer Natur-Musik-Tag, an dem das Folk-Crossover-Trio „Rübezahl“ nicht nur aufspielt, sondern zum wahlweisen Mitsingen für Jung und Alt anregt und zudem besondere Naturführungen begleitet. „Neue Dinge entwickeln sich und wir freuen uns auf eine aufregende und lebensfrohe Saison“, so die Museumsbetreiber, die nicht zuletzt immer auch mit hochwertigem hausgemachtem Kuchen und Snacks in diese so ruhige Naturoase abseits vom Verkehr locken. Info: www.nahe-natur.com / Telefon 06751-8576370.

------

Service-Tipp: PKW-Fahrer werden angesichts der schönen Ruhe des Ortes und der begrenzten Parkplätze am Museum (diese bevorzugt für Mobilitätseingeschränkte) gebeten, ihr Auto in den öffentlichen Parkräumen von Staudernheim (Ortsmitte oder VfL-Halle/Sportplatz) abzustellen und 5 Minuten zu Fuß zur ruhigen Schulstr. 47 (Museum)  zu gehen. Ab Mai ist der Museumsbesuch wieder mit dem Barfußpfad kombinierbar, auf dessen halber Runde das Museum ausgeschildert liegt: Barfußgeher willkommen. Und auch auf Pilger und Wanderer ist das Museum eingestellt, das direkt am Hildegardweg (als Station) und am Jakobsweg (neuer Nahe-Weg) liegt: es bietet meditative Rast, Infoangebot und Pilgerpässe werden abgestempelt.

Kontakt / Rückfragen:

Ursula Altmoos

Nahe der Natur – Mitmach-Museum für Naturschutz

info@nahe-natur.com / Ruf 06751-8576370 oder 0172-9108039 / www.nahe-natur.com

Mehr News von und über uns in unserem aktuellen Newsletter.


Wald-Wildnis und Freiraum - Teil eines anregenden Naturschutz-Museums mit laufend aktuellen News.


 

Nahe der Natur - Freiraum, Museum und Betrieb - immer ein Erlebnis! - Hier /zurück zur Presse- und Medien-Übersicht.